Breite Unterstützung bei allen Parteien

Georg Aemissegger
Präsident GLP Kanton Solothurn
Günsberg

"Dieses Steuerpaket ist das bestmögliche, bei dem wir auch die Linke im Boot haben. Wir brauchen es jetzt, ohne weiteren Zeitverzug. Darum: JA zur Steuervorlage!"

Aemissegger Georg3

Richard Aschberger
Kantonsrat SVP
Gemeinderat Grenchen

"Heute zahlen Grosskonzerne und Holdings nur wenig Steuern, Solothurner KMU jedoch über 21%. Neu gelten knapp 15% für alle. Das ist ein fairer Kompromiss."

Aschberger Richard7

Simon Bürki
Kantonsrat SP
Biberist

"Nicht perfekt, aber insgesamt ausgewogen und ein erster Schritt für die Entlastung kleiner Einkommen - ich sage jetzt JA!"

Buerki Kopp Simon2

Susanne Koch Hauser
Kantonsrätin CVP
Gemeindepräsidentin Erschwil

"Mit der schnellen Neuauflage wird für unsere Firmen die dringend notwendige Rechtssicherheit geschaffen. Die Entlastung der Familien und der tiefen Einkommen sowie die gute Bilanz für die Gemeinden überzeugen – ich stimme JA!"

Susanne Koch Hauser

Stefan Nünlist
Präsidentin FDP Kanton Solothurn
Olten

"Die Solothurner Steuervorlage ist nicht perfekt, aber der bestmögliche politische Kompromiss um unseren Kanton ein Stück weiterzubringen. Darum sage ich JA am 9. Februar."

Nuenlist Stefan2

Chris van den Broeke
Präsident BDP Kanton Solothurn
Solothurn

"Nun haben wir einen Kompromiss mit allen Beteiligten gefunden, gut Schweizerisch eben! Darum sage ich JA zur Solothurner Steuervorlage!"

van den Broeke Chris2

André Wyss
Kantonsrat EVP
Gemeindepräsident Rohr

"Die Vorlage ist ein fairer Kompromiss zwischen dem für Wirtschaft und Bevölkerung Wünschbaren und dem für Kanton und Gemeinden finanziell Machbaren."

Wyss Andre2

Daniel Urech
Kantonsratspräsident Grüne
Gemeinderat Dornach

"Die nun vorliegende Umsetzungsvorlage zur STAF bildet einen gangbaren Weg, der das Abstimmungsresultat vom Mai berücksichtigt. Mit einer erneuten Ablehnung wäre für niemanden etwas gewonnen."

Daniel Urech